Alles rund um die neuen QuickQ-Konsolen.
By GHS Technik
#10586
Hallo Alle!

Wir haben in unserem Haus für den kleinen Saal seit Neuestem eine Quick Q30 Konsole. Leider bekommen wir mit der aktuellen Software Ver. 8.4 die Sound to Light Funktion nicht zum laufen. Egal welche Trigger Frequenz (oder auch das gesamte Spektrum) wir in den Chase Optionen einstellen, es gibt überhaupt keine Reaktion auf den anliegenden Sound. Noch nicht mal eine schlechte, wie bei der dot2. :wink: Leider helfen da weder das Manual noch diverse Videos zum Thema weiter. Da wir in dem Saal viele kleinere Konzerte und Theater veranstalten, ist diese Funktion für uns schon recht wichtig.
Gibt es da irgendeinen Trick, den wir nicht in Erfahrung bringen können??? Oder ist das evt. ein Problem der Version 8.4???

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe! :)
Jan
By Mr Bee
#10587
Hallo GHS Technik

Ich werde das am Wochenende genauer untersuchen, bis dahin aber eine Bitte an Dich:

"Egal welche Trigger Frequenz" ist keine gute Aussage, "Ausprobieren" ist keine gute Idee,
es ist ein grosser vorteil wenn man etwas noch nicht kennt oder versteht, wenn man eine gute Portion
Forscherdrang mitbringt. Zumindest dann wenn es im Internet Videos gibt die nachweisen dass es funktioniert.

Und ja, es ist ein Merkmal unserer Zeit dass die Menschen ungeduldig sind und nicht mehr verstehen wollen,
das verfluchte Zeugs soll gefälligst funktionieren und wehe es zweifelt jemand am Verstand...
Trotzdem biete ich Dir gerne Hilfe zum Mitdenken an :-)

Es geht erstmal um einen Trigger, das Quickie muss wissen wann es den nächsten Cue abfeuern soll.
Dieser muss eindeutig sein.
Erstell mit einem Musikprogramm Deiner Wahl eine Datei und erzeuge darin "nichts" ausser einem Beat
von einer beliebigen Frequenz, die Dir aber bekannt sein muss. Wenn nicht dann schau im EQ nach
in welchem Bereich Dein Beat: Bun, Bum, Bum oder meinetwegen Klaviertaste Pling Pling Pling erklingt.
Diese Datei spielst Du nun in das Quickie ein und stellt die entsprechende Frequenz ein, nicht probieren,
sondern genau diese Frquenz.
Jetzt muss es funktionieren.

Wenn nicht, dann hast Du noch falsche Einstellungen oder Dein Signal ist nicht sauber.

Und weiter:
Da das Quickie mit einem Schutzisolierten netzteil daher kommt, gibt es keine Potentialerde.
Du musst dafür sorgen dass es keinen Brumm gibt, den Du nicht hören kannst weil Du nicht hörst
was das Quickie bekommt. (Eventuell Splitter und Kopfhörer in das Kabel)
Oder in jedem Fall die selbe Steckdose verwenden für Player und Quickie und Boxen
und DI Box oder batteriebetriebenen MP3 Player als Zuspieler verwenden.

Wenn das dann sauber ist und klappt kannst Du Dich an folgende Aufgabe machen:
Um die Trigger zu erkennen braucht es einen eindeutigen Trigger, ein Klassisches Konzert wird nicht gehen,
es braucht einen Bum Bum Bum oder was immer. Das ist ein SChlagzeug, ein Kontrbass u.s.w.
dessen Frequenz Du wissen musst. Du musst also wissen welche Frequenz Dein Trigger ist.

Wenn Du den Anspruch hast immer mal irgendwelche Musik / Konzerte damit zu machen, musst Du Dir
ein Spektrometer zulegen oder eine Handy-App, um die jeweilige Trigger-Frequenz zu bestimmen.
Diese muss sich dann deutlich für das Quickie zu erkennen geben und das Eingangssignal frei von Rauschen oder Brummen.

So, wenn Du magst dann probier das aus, wenn nicht, dann warte einfach, ich werde das am Wochenende
mal ausprobieren und hier schreiben ob es grundsätzlich geht oder noch ein Softwarefehler ist.
Leider hat das Quickie sehr viele Kinderkrankheiten und Meldungen in Bereichen welche die Benutzer eher selten
unterwegs sind, haben keine hohe Priorität und werden nach einem Jahr im Chamsys Bugtracker-Forum
auch als "ungelösst" als "erledigt" markiert, wenn nicht genug Nutzer damit ein Problem haben.

Gruss Mr. Bee
By Mr Bee
#10591
Hallo GHS Technik und auch alle Anderen die sich für das Thema interessieren.

Es funktioniert, keine Frage.
Wichtigster Hinweis: Es braucht einen sehr hohen Eingangspegel.
Oben Links am Quickie muss die Pegel-Anzeige deutlich im roten Bereich sein,
sonst wird kein "Puls" erkannt.

Dann wie schon vermutet, muss das Signal einen deutlich zu erkennendem Rhythmus
im angegebenen Frequenzbereich haben. Zwar ist die Auswahl an möglichen Frequenzen
etwas dürftig, aber dafür ist die Erkennung auch etwas breit angelegt.

Ein Party-Hit von Dj Bobo mit viel Bum Bum wird gut erkannt,
eine Ballade von Emy Winehouse kaum…

Etwas weiteres muss man beachten:
Das Quickie ist immer knapp eine halbe Sekunde im Rückstand, es kann erst den nächsten
Cue weiterschalten nachdem es den "Bums" erkannt hat und kann daher nie im Leben
mit den, in manchen Scheinwerfern eingebauten Mikrofon mithalten.

Wie so oft ist hier durch die "Computersoftware" mit einer unschönen Latenz zu rechnen
und damit ist die "Sound to Light Funktion" des Quickies quasi unbrauchbar.
Möglicherweise gibt es dannzumal ein Update, wo die Geschwindigkeit verbessert wird,
aber viel Hoffnung habe ich da nicht.
Da nutze ich lieber die TAP-Funktion, die ist zuverlässig. Und damit jetzt nicht einer
schimpft dass sie nicht funktioniert gleich der Hinweis, man muss 4x tippen,
bis sich die Grafik mit den 4 Vierteln zu einem Kreis geschlossen hat.


Zu Testaufbau:

Zuerst habe ich ein Soundfile mit einem "Bums" von 400 Hz erzeugt und diese
dem Quickie eingespielt. (Beilage: 400hzloop.rar)
Ich habe eine DI-BoX verwendet, weil ich das Signal am Link-Ausgang
mit einer Aktiv-Boxe gleich überprüfen wollte.
Da ich nur ein Stereokabel habe vom kleinen Jack meines Laptop
zum grossen Jack an der DI-Box bin ich über das Stereo-Signal gestolpert,
respektive dass nur am rechten Kanal etwas ausgegeben wurde, also das andere
Kabel eingestöpselt und der "Bums" kam an und war an der Aktiv-Boxe zu hören
und bei der Anzeige am Quickie auch zu sehen.

Dann habe ich drei PAR-LED angeschlossen, gepatcht, 3 Steps programmiert,
Rot/Blau/Grün und die Einstellungen dazu auf 400Hz eingestellt.
Um zu erkennen ob das nun funktioniert habe ich mit der manuellen TAP-Funktion
einen ganz langsamen Beat eingetippt.

Leider hat das nicht funktioniert, das Quickie hat nicht den schnellen Beat von meiner
400 Hz Musikdatei angenommen, sondern meinen manuellen langsamen Beat beibehalten.
Es hat einen Moment gebraucht das zu erkennen, da beim höherdrehen des Signals
am Laptop, die Aktivboxe mich angeschrien hat.
Die habe ich dann auf einen sehr kleinen Level heruntergedreht, damit ich
den Ausgang am Laptop sehr hoch drehen konnte.

Nun zeigte die Eingangs-Anzeige am Quickie deutlich Rote Übersteuerung an und nach
rund 5-6 "Bummes" hat das Quickie den Rhythmus erkannt und übernommen.

Damit war klar es funktioniert, es empfiehlt sich aber ein separater Signalfluss zum Quickie.
Einstellung am Quickie 400Hz und ein Signal welches bei 400Hz einen deutlichen Ausschlag hat.

Der versuch mit den beiden Musikdateien von Bobo und Amy waren aber nach wie vor erfolglos.
Also musste das Behringer X32 dazwischen geschaltet werden, damit ich im EQ deutlich
erkennen kann welche Frequenzen den Rhythmus angeben.
Wenn man mal erkennt das es funktioniert ist die Fehlersuche deutlich einfacher.
Bei Bobo war dann 160Hz das Mass der Dinge, bei Emy waren es 3KHz.

Hierbei muss erwähnt werden dass es neben den Frequenzen auch die Option "Energy" gibt,
die funktioniert eigentlich fast am Besten, wenn aber der Sound unterschiedliche Energie-Level
hat, kommt das Quickie komplett aus dem Rhythmus.
Da es jedes Mal ein paar Sekunden braucht um in den Rhythmus zu kommen,
ist die Einstellung "Energy" auch kaum zu gebrauchen.

Wenn es denn sein muss, und das mit der Latenz nicht tragisch ist, dann empfehle
ich auf jeden Fall, für das Quickie einen separaten AUX-Kanal oder Monitor-Kanal
und dort dann mit dem EQ etwas nachzuhelfen und eben den Ausgangs-Level
so hoch einzustellen dass das Quickie Clippt und dann erkennt es den Beat
recht zuverlässig.

Der Weisheit letzter Schluss und alles viel einfacher wäre das manuelle "Tappen"
des Rhythmus. Das hat keine Latenz und kommt auch nicht durch "Zwischenrufe"
aus dem Trapp.

Dem der es selber mal ausprobieren will empfehle ich den 400Hz Test Rhythmus
den ich gebaut habe.(Beilage: 400hzloop.rar)
Da weiss man dass es funktionieren muss und kann dann
mit weiteren Soundeinspielungen experimentieren.

Viel Erfolg Mr. Bee
Dateianhänge
(541,95 KiB) 266-mal heruntergeladen
By GHS Technik
#10594
Hallo Mr. Bee,

vielen Dank für Deine schnelle, ausführliche und hilfreiche Antwort. :)
Ich habe mich an Deine Hiweise gehalten, sprich DI Box zwischen Licht- und Tonpult, sehr schmalbandiger EQ genau auf eine der Triggerfrequenzen und ordentlich Pegel. Siehe da, das Quickie reagiert auf den Sound. Durch den extremen EQ (alle Frequenzen rausgezogen und nur die gewünschte Triggerfrequenz verstärkt) und ner ordentlichen Komprimierung des Signals, funktioniert das auch bei sehr unterschiedlicher Musik ganz gut. Dei Latenz finde ich nicht ganz so störend, aber leider wird der Effekt nicht gestoppt, wenn kein Signal mehr anliegt, sprich das Musikstück zu ende ist. Er blinkt fröhlich in der letzten getriggerten Geschwindigkeit weiter...
Wie nützlich diese Sound to Light Funktion dann wirklich ist, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Schöne Grüße
Jan von GHS Technik